Skip to main content

Produktion

Bei der Herstellung von Flach-, Solar-, Farb- oder Flaschenglas fallen ständig Ausschüsse, Fehlproduktionen und Übermengen von ca. 5% der Gesamtglasproduktion an. Diese Industrieabfälle stellen unsere Rohstoffquelle für die Produktion von Glaskeramik dar. Die Glasabfälle werden zunächst kontrolliert in Scherben gebrochen und durchlaufen dann ohne Zusatz von Bindemitteln oder Einsatz von Druck nur mit Hilfe von Temperatur und Zeit einen aufwendigen Sinterungsprozess. Anschließend werden die gesinterten Platten in Kühlhauben definiert abgekühlt. In der Endverarbeitung schließlich werden die Rohplatten kalibriert, auf Wunsch poliert und auf Endmaß geschnitten. Dadurch ist jede Glaskeramikplatte ein Unikat mit einzigartigen Details. Die dabei entstehenden transluzenten Eigenschaften, welche bei Hinterleuchtung hervorragend zur Geltung kommen, machen das Produkt besonders reizvoll.

Nachhaltigkeit

Glaskeramik ist nicht nur ein umweltfreundliches Material, sondern folgt darüber hinaus auch einem umweltbewussten Produktionsprozess, in dem ein Großteil des Energiebedarfs aus einer eigenen Solaranlagen generiert wird und das Wasser, welches im Herstellungsprozess benutzt wird, ebenfalls wiederaufbereitet und mehrfach verwendet wird. Belegt wird das durch eine EPD-Zertifizierung und Cradle to Cradle – Zertifikate, welche für Punkte in LEED- oder DGNB-zertifizierten Gebäuden sorgen. Somit leistet die Glaskeramik einen bedeutenden Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen, insbesondere bei nachhaltigen Bauprojekten. Dies ist ein nicht zu unterschätzender Faktor im Hinblick auf ökologische Auflagen.

Greenbuildingproducts

Durch die Deklaration von Glaskeramik auf der ökologischen Produktdatenbank greenbuildingproducts.eu wird die Vorteilhaftigkeit der Verwendung dieses Werkstoffs als nachhaltiges Baumaterial in sogenannten Green-Building-Projekten nach dem deutschen DGNB- und amerikanischen LEED-Standard hervorgehoben.

ISO 14001 Umweltmanagementsystem

Nicht nur das Produkt Glaskeramik selbst, sondern die komplette Unternehmensausrichtung der MAGNA Glaskeramik ist nach den heute immer wichtiger werdenden Betrachtungen der Ressourcenschonung und Effizienz ausgelegt. Deswegen bemühen wir uns derzeit um eine Zertifizierung unseres Umweltmanagmentsystems nach ISO 14001 und EMAS.

Cradle to Cradle

Das Cradle to Cradle-Konzept beschreibt eine Form zyklischer Ressourcennutzung, in der Produktionsweisen am Erhalt geschöpfter Werte ausgerichtet sind. Da der Rohstoff von Glaskeramik zu fast 100 % Ausschussmaterial aus der Industrie- und Flaschenglasproduktion besteht und dem Wertstoffkreislauf auch nach der Nutzung vollständig wieder hinzugefügt werden kann, gilt Glaskeramik als Paradebeispiel einer effizienten Nutzung von Ressourcen und Rohstoffen. Deswegen strebt MAGNA Glaskeramik nun eine offizielle Cradle to Cradle-Zertifizierung an.